Private Club House

Wandelbare Membranen für Lichtöffnungen

Das Private Club House ist ein Gebäude, dessen Dach ebenerdig abschließt. Eine große und mehrere kleine Lichtöffnungen sorgen für natürliche Beleuchtung im Inneren. Über den Lichtöffnungen sind wandelbare, textile Dächer installiert, die bei Bedarf zugefahren werden können, um das Innere vor Sonne, Regen, Staub und Wind zu schützen. Die Dächer werden wahlweise über eine Funkfernbedienung oder per iPad geöffnet und geschlossen.

Von dem etwa zehn Meter hohen Mast in der Mitte des großen Skylights verlaufen 16 Tragseile aus Edelstahl zu einem gespannten stählernen Druckring in der Peripherie. Die Membran wird entlang dieses Tragseilsystems gerafft oder gespannt. In geschlossenem Zustand liegt sie eng am Mast an und ist von oben durch eine kleine Überdachung geschützt. Im geöffneten Zustand überdeckt sie eine Fläche von 240 Quadratmetern. Das Eigengewicht des Daches beträgt 540 Kilogramm. Werden die Lasten, resultierend aus dem Wind und der Eigenlast, berücksichtigt, so erhöht sich die Last in der massiven, umliegenden Dachkonstruktion um nur 0,1 Prozent.

Das PTFE-Membrangewebe ist UV-resistent, nicht brennbar, selbstreinigend und wasserabweisend. In gespanntem Zustand ist die Membran staub-, aber nicht luftdicht – ein großer Vorteil für die Regulierung des Klimas im Inneren des Gebäudes. Das wandelbare Dach der kleinen Lichtöffnung ist in gleicher Art und Weise konzipiert wie das große Skylight, allerdings ersetzt hier eine Luftstütze den zentralen Mast. Die äußeren Lichtöffnungen des Gebäudes, die Galaxy Light Wells, verlaufen kreisförmig um die massive Dachkonstruktion. Sie werden von sechs unabhängig voneinander wandelbaren Membransegmenten geschützt.