Al-Hussein-Moschee

Schattendach für den Vorplatz

Die Al-Hussein-Moschee in Kairo ist einer der heiligsten Orte in Ägypten. Auf ihrem Vorplatz wurden drei große Sonnenschirme so platziert, dass sie sich auf die Pilaster-Konstruktion der historischen Fassade beziehen und mit der Gesimsebene abschließen. Sie spenden Schatten während des Freitagsgebets oder während des von zahlreichen Pilgern besuchten alljährlichen Maulid-Festes zu Ehren von Hussein, einem Enkel des Propheten.  In die mit Marmor verkleideten Schirmstützen sind Leuchten integriert, die den Vorplatz nachts beleuchten. Durch das wandelbare Schattendach behält die Fassade der Moschee ihre architektonische Bedeutung für das Stadtbild, zugleich verhindert die Verschattung, dass sich der Innenraum der Moschee aufheizt.

Konstruktion mit geradem Armsystem

Vier diagonale Arme sind mit je zwei passiven und vier Mittelarmen verbunden. Die Oberflächenspannungen werden über Rand- und Radialbänder auf die Beschläge am Schirmstahlrahmen übertragen.