City Garden

Leichtbau im kulturellen Kontext

Der Entwurf für den Stadtgarten in Suncheon folgt den Wettbewerbsunterlagen und legt den Schwerpunkt auf die Erneuerung des Geländes unter Erhaltung seines kulturellen Charakters und eines dort befindlichen geschützten Baumes. Das nach Süden ausgerichtete Areal ist mit der Altstadt verbunden, wobei sich die Richtung des neuen, als Grünbereich angelegten Weges an dem geschützten Baum orientiert.

Die organische Landschaftsgestaltung im Norden entwickelt sich zu einer eher geometrisch inspirierten Anlage Richtung Süden. Ein teils von Schirmen überdachter Bereich mit Outdoor Exhibition Space und Event Plaza bietet öffentlichen Veranstaltungen Raum. Hier liegen auch die Ausgänge der U-Bahn-Shopping-Mall, mit denen das Gelände durch zwei große abgesenkte Gärten verbunden ist. Bei gutem Wetter können auch sie als Open-Air-Kino oder als Bühne für Veranstaltungen dienen.

Der Eingang zum Stadtgarten wird durch den neuen Yeonja-ru-Pavillon markiert. Er greift die traditionelle koreanische Architektur auf und öffnet den Weg in das neubelebte, historische Quartier, wo einst das alte Yeonja-ru stand. Der Entwurf visualisiert die Einsatzmöglichkeiten des von SL Rasch weiterentwickelten Leichtbaus in historisch kulturellem Kontext.

Natürliche Inspiration

Die sanfte Krümmung der Schirme ist vom Lotusblatt inspiriert. Dank der textilen Bespannung erzeugen sie ein angenehm weiches Licht. Zugleich dienen die Schirme als Regenwasserauffangtrichter.