Al Bayt Stadion

Konzeptentwurf für eine Zeltdachkonstruktion

Dieser Konzeptentwurf zeigt eine Zeltdachkonstruktion für das größte Stadion der Fußball-Weltmeisterschaft (FIFA World Cup) 2022 in Katar mit konsequentester Anwendung des Leichtbauprinzips für weitgespannte Flächentragwerke. Zwischen zwölf auf einem großen Oval angeordneten Stützen ist eine Stahlseilkonstruktion gespannt. Ihre dunkle Membraneindeckung ist in typisch sattelförmiger Minimalflächenform gekrümmt. Eine Ringseilkonstruktion bildet die Öffnung über dem Spielfeld, das mit einer wandelbaren, zentralgerafften Membrane bei Bedarf ebenfalls temporär überdacht werden kann.

Spielfeld und Tribünen sind innerhalb der Stützen konstruktiv unabhängig vom Zeltdach angeordnet. Die teilweise im Boden eingelassenen Tribünen werden ebenerdig auf mittlerer Höhe und somit auf kürzesten Wegen mit geringstem Aufwand erschlossen und im Notfall auch evakuiert. Der innere Bereich des Stadions erhält über den Tribünen als architektonischen Abschluss und Akzent eine Innenmembrane, die sich in Farbe und Form von der Außenhülle absetzt. Im äußeren Bereich bildet das Zeltdach einen großzügig verschatteten Umgang, der den 70.000 Besuchern angenehmen Aufenthalt und Zugang zu Catering- und Servicebereichen im Tribünenbau bietet.

Inspiriert vom Beduinenzelt

Form und Farbigkeit des Al Bayt Stadion wurden auf Wunsch des Kunden von einem traditionellen Beduinenzelt abgeleitet. Die freistehende Erscheinung auf offenem Feld außerhalb der Stadt Al-Chaur unterstützt diesen besonderen Charakter.

Die Zeltkonstruktion wird nach außen hin frei abgespannt und bildet so – freistehend in ebener Wüstenlandschaft – weithin sichtbar ein markantes Wahrzeichen für die Weltmeisterschaft, das nicht nur äußerlich und rein formal, sondern auch mit seinem konstruktiven Prinzip in der Tradition der Beduinenzelte steht: ingenieurmäßiger Zeltbau mit minimalstem Materialeinsatz, höchster statischer Effizienz und ansprechender Eleganz.

Kunstruktionsskizzen

Außen- und Innenansicht