Architektur

Wir sind in der Lage, jede gestellte Bauaufgabe zu lösen

»Die eigentlichen Avantgardisten der Architektur sind die Visionäre, die Forscher und Erfinder, denen es gelingt, neue Ideen in die Nähe der Realisierbarkeit zu bringen. Ideen, Erfindungen, Forschungen sind der wirkliche Motor des Bauens, sind die Grundlagen für die Baukunst. Ideen brauchen viel Zeit, bis sie verstanden werden.«
— Frei Otto

Das Spektrum unserer Entwicklungen reicht vom einfachen Sonnensegel über großflächige Leichtbaustrukturen bis hin zu komplexen, beweglichen Kuppelkonstruktionen und zu ganzen Gebäudekomplexen. Wir sind in der Lage, jede gestellte Bauaufgabe zu lösen. Einer der wohl wichtigsten Aspekte bei der Arbeit an historischen und denkmalgeschützten Gebäuden – gerade unter komplizierten geologischen und topografischen Bedingungen – ist die Tatsache, dass Leichtbaustrukturen meist punktgestützt und verankert sind. Damit sind sie konkurrenzlos, wenn es darum geht, große Bereiche stützenfrei abzudecken.

Um besonders geeignete Formen zu finden, arbeiten wir schrittweise – iterativ-optimierend – unter Nutzung der physikalischen Selbstbildungsprozesse: Die Form entwickelt sich aus den Notwendigkeiten der Naturgesetze. Formbildende Kräfte sind zum Beispiel die Oberflächenspannung, die Adhäsionskraft, die Erdanziehung, Druckdifferenzen und magnetische oder elektrostatische Kräfte.

Dank dieses Verfahrens sind besonders effiziente Bauwerke möglich: Flächen- und Raumtragwerke wie die größte Uhr der Welt, die fahrbaren Kuppeln für die Prophetenmoschee in Medina, komplexe Seilnetze für die Verspannung der Membranen in Zeltkonstruktionen. Mit unserem interdisziplinären Team bilden wir einen ganzheitlichen Planungsprozess durch alle Projektphasen inklusive Detailplanung im Hause ab.

Zeltarchitektur für die Thuwal Palace Beach Residence

1990 realisierte SL Rasch die Strandresidenz in Thuwal, Saudi-Arabien, als Leichtbauarchitektur. Die Zelte besitzen aufgrund ihrer reinen Formen und dank der Ausgewogenheit von Leichtigkeit und Eleganz einen skulpturalen Charakter. Die wellenförmigen Öffnungen des Versammlungszelts geben den Blick auf die umliegenden Gärten und auf das Meer frei – der Außenraum wird so Teil des Innenraumerlebnisses.

Die 250 Trichterschirme auf der Piazza der Heiligen Moschee in Medina bilden das größte jemals gebaute wandelbare Schattendach der Welt. Sie fügen sich zu einem geschützten Raum von höchster architektonischer Qualität für bis zu 250.000 Pilger, der zum Verweilen, zum Gebet und zur Begegnung einlädt. Das Lichtspiel der transluzenten Membrangewölbe schafft an diesem besonderen Ort eine einzigartige Atmosphäre.

Wandelbares Schattendach für die Piazza der Heilligen Moschee

Für das einzigartige und innovative Leichtbauarchitektur-Projekt im urbanen Maßstab erhielt SL Rasch den hochdotierten Abdullatif-Al-Fozan-Preis für Moscheenarchitektur und internationale Anerkennung.

Die sogenannte zweite saudische Erweiterung der Prophetenmoschee und Grabstätte Mohammeds in Medina umfasst 27 quadratische Innenhöfe. Um die Effizienz der Klimatisierung zu erhöhen wurden sie mit fahrbaren Kuppeln überdacht. Die Sandwich-Konstruktion der Außenhülle besteht aus Kohlefaser/Glasfaser-Epoxidlaminat sowie Keramikfliesen, die Innenverkleidung aus Epoxidlaminat mit einer Ahornfurnierverkleidung. Auf sie wurden handgeschnitzte, teilweise vergoldete und mit Amazoniten belegte Ornamente aus Zedernholz aufgebracht. Für die Kombination von traditionellem Handwerk und industrieller Fertigung, gekoppelt mit innovativer CAD Technik, erhielt das Projekt 1993 die »Beste Innovation« des Internationalen Verbandes für Automatisierung und Robotik im Bauwesen (IAARC) in Houston, USA.

Fahrbare Kuppeln für die Prophetenmoschee in Medina

Die 27 reich verzierten Kuppeln über den Innenhöfen der Heiligen Moschee von Medina verschatteten jeweils eine Fläche von 28 mal 28 Metern. Wenn sie nach Sonnenuntergang zur Seite fahren, entweicht die Hitze und kühle Luft kann sich über die Nacht hinweg sammeln. Tagsüber bleiben die klimatisierten Höfe geschlossen.

Mit der Einweihung des Uhrenturms begann eine neue Ära: Obligatorisch für den ganzen Globus, bestimmt die größte Uhr der Welt die Mekka-Zeit. Neben Greenwich Mean Time wurde ein zweiter Zeitstandard eingeführt. Muslime in Berlin, London, New York oder Jakarta wissen jetzt genau, wann mit der aufgehenden Sonne in Mekka der Ramadan beginnt, wann das Fasten nach Sonnenuntergang gebrochen werden kann oder wann die fünf täglichen Gebete in Richtung Mekka durchgeführt werden sollen. Die muslimische Welt wird von den Zeitzonen mit der Genauigkeit von Sekunden synchronisiert, Mekka markiert die Nullachse für die Berechnung. Der siebte Turm des King Abdul Aziz Endowment Project ist nicht nur ein Wolkenkratzer; er ist ein gigantischer Kompass und ein Manifest des Glaubens.

Der weltweit größte Uhrenturm in Mekka

Um maximale Tragfähigkeit bei einem Minimalgewicht zu erhalten, entwickelten die Bauingenieure von SL Rasch eine Skelettkonstruktion mit Verbundprofilen aus hochfestem Stahl und Beton. Auf einer Höhe von 347 bis 607 Metern über dem Boden wurden 12.000 Tonnen Stahl verbaut. Der die Gebäudespitze abschließende Halbmond ist als reine Kohlefaser-Monocoque-Konstruktion ausgeführt.